21633
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21633,theme-stockholm,qode-social-login-1.1.3,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.2.1,woocommerce-no-js,select-theme-ver-5.2.1,ajax_updown_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

MENSCH SEIN,
FEUER SEIN ...

GEDANKEN UND GEFÜHLE
UM UNSERE FLÜCHTIGE EXISTENZ
UND EIN PAAR ANREGUNGEN,
WIE WIR DAMIT UMGEHEN KÖNNEN.

„… All dieses sagte er mit Worten.

Doch vieles in seinem Herzen blieb ungesagt.

Denn er selbst konnte sein tieferes Geheimnis

in Worte nicht fassen. …“

 

aus: Khalil Gibran, Der Prophet

INTRO

Schön, dass du da bist. Sei herzlich willkommen in meiner virtuellen Welt. Mit dieser Internetseite habe ich mir einen großen Traum verwirklicht. Und der Traum fängt jetzt erst an Gestalt anzunehmen, Wirklichkeit zu werden.

Hier ist eine Baustelle, so wie unser ganzes Leben ein ewiges Aufstellen, Reparieren und Aufräumen ist. Ich werde Dinge ausprobieren, sie erschaffen, oder zusehen, wie sie verbrennen, miteinander verschmelzen oder sich auflösen und einfach keinen Halt finden.
Was du hier siehst und was ich mit dir und der Welt teilen möchte sind alles Herzenssachen. Es sind Blicke auf unser Sein, das so wundervoll und rätselhaft ist. Es sind Einsichten, Ansichten und Aussichten. Es ist Zuversicht. Es ist Suche ohne Verzweiflung.
Es ist eine Liebeserklärung an den Kosmos, das vermutlich unendliche Universum, unsere Milchstraße, die Sonne, den Mond und all die Sterne und unsere Heimat Mutter Erde, mit all ihren Wundern, all unseren Geschwistern, den Pflanzen und Bäumen und Tieren.
Es ist mein Dank an das große Rätsel durch das ich bin und von dem ich ein Teil bin. Es ist mein Dank an Gott.

„… Magisches Theater

Eintritt nicht für jedermann …

Nur — für — Ver — rückte! …“

 

aus: Hermann Hesse, Der Steppenwolf

PROLOG

Die heutige Welt, unser Hier und Jetzt, ist in sich so verknotet und in Widersprüchen verstrickt, dass es mir so scheint, als ob ein weiteres Verstehen ohne eine Besinnung auf unser wirkliches Wesen und somit eine Öffnung zur Spiritualität nicht mehr möglich ist.

Sich zur Spiritualität zu bekennen, sich ernsthaft offen über die wichtigen Seinsfragen auszutauschen und das Geistige, wie auch immer, als Teil unserer Existenz zu begreifen, das ist auch nach mehreren tausend Jahren mystischer Erfahrung ein Weg, der Mut und Kraft erfordert. Zwar gibt es heute keine Inquisition mehr, die einen bedroht, aber allseitiges Unverständnis und allgemeine Verniedlichung der „Esoterik-Szene“ bringt einen Suchenden schnell in Randbereiche der Gesellschaft und er setzt sich der Möglichkeit der Ausgrenzung aus.

Solange Du jung und unsicher bist in dem, was Du fühlst und erlebst, wirst Du öfters dem Druck der Allgemeinheit, dem Main-Stream, nachgeben. Dein Erleben als Quatsch abtun. Ich bin mir nach einigen Jahren Lebenserfahrung sicher. Es gibt etwas, dass größer ist als wir und wenn wir das ansehen, ihm zuhören und es vielleicht sogar ein wenig begreifen, dann werden wir uns auch aus den Verstrickungen unseres oft unmenschlichen Miteinander lösen können.

Mit meinen Beiträgen möchte ich Euch, aber auch mir selbst, Mut machen hinzusehen und Euch hineinzugeben in das Wunder des Seins.

 

Viel Freude dabei. Nils Denker

„… Als ich die Affenbrotbäume zeichnete,

war ich vom Gefühl der Dringlichkeit beseelt. …“

 

aus: Antoine de Saint Exupéry, Der Kleine Prinz

NILS DENKER – ÜBER MICH

Dipl.-Ing. Architekt

Geboren in Hamburg 1961.

Studium der Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart.

Langjährige Tätigkeit als Hochbauarchitekt im eigenen und in anderen Architekturbüros.

 

Schon seit langer Zeit beschäftige ich mich mit den Fragen unseres Seins. Wie ist unsere Welt gebaut? Woher kommen wir? Wohin werden wir gehen? Und wie sollte die Welt in der wir Leben aussehen? Und damit meine ich nicht nur die Häuser in denen wir wohnen, sondern vor allem unser Miteinander, Mensch mit Mensch und Mensch mit dieser bezaubernden Welt, von der wir ein Teil sind. Seins-Architektur.

 

Auf dieser Seite habe ich bewusst auf Likes und Kommentarfunktionen verzichtet. Die Dinge sollen Raum haben, sich zu entfalten und zu wirken.

Ich freue mich trotzdem über jede Art von konstruktiver Kritik und natürlich auch über Anregungen und Zuspruch. Das werde ich auch gerne bei Zeiten hier veröffentlichen. Daher die Bitte, in euren Mails kurz zu notieren ob und mit welchem Namen ich sie veröffentlichen darf.

 

mail @ nils-denker.de

„Nun denn, Vorhang auf und hereinspaziert!

Die Show beginnt …“

GEDANKEN UND GEBETE

Hier ist ein Auszug an Gedanken, die ich mir im Laufe der Jahre über Gott und die Welt gemacht habe. Angereichert mit Collagen, die ich in meditativen Stimmungen erarbeite.

Die Gedanken sind auch in Form von Gedichten und Gebeten verfasst. Es sind alles Teile meiner Suche nach dem, was uns bedingt. Die Suche, nach dem, was in uns ist und dem, was um uns ist.

WEITER ZU GEDANKEN UND GEBETEN ...
GESCHICHTEN

Meine Geschichten sind hauptsächlich Kurzgeschichten. Es sind verrückte Geschichten, es sind Märchen und Kindergeschichten. Es sind aber auch Geschichten für Große. Sie kommen mir alle vom Herzen und wollen genau dort auch beim Leser landen.

Mit der Geschichte „Der Minz“ habe ich auch mein erstes kleines Buch in die Welt gebracht. Es wird gerade von meiner Frau Katrin Denker liebevoll illustriert und in ein wundervolles Layout geführt.

WEITER ZU GESCHICHTEN ...
KURZGEFASSTE GEDANKEN – SCHLICHT KURZES

In diesem Bereich habe ich eine Sammlung von kurgefassten Gedanken und Sprüchen zusammengestellt.

Sie sind teilweise geschliffen und teilweise sind sie roh und rauh und gänzlich ungeschliffen, gerade so, wie ich sie das erstemal gedacht habe.

WEITER ZU KURZES ...
SINNBILDER

Bilder, die die Sinne ansprechen, mit Sinnsprüchen verknüpft.

So entsteht eine Reihe von Tafeln, die Kopf und Herz und Bauch gleichermassen ansprechen. Man kann sie gerne ein wenig auf sich wirken lassen.

WEITER ZU SINNBILDER ...
COLLAGEN

Diese quadratischen Collagen sind unter dem Arbeitsbegriff „800 mal 800 Pixel“ entstanden. Es sind Überlagerungen aus einem großen Fundus von Layern mit Fotos und Rastern, die alle einheitlich auf 800x800px geschnitten wurden.

Einfach so, abends in der Stille und mit Musik,
vis a vis des flachen, makellosen, illuminierten, bunten Spiegels,
der auch Tor zum Geist und Ungeist der Welt ist.

Meditation, Inspiration, Irritation, …
Formation Deformation

Spass, Freude, Sinn und Unsinn, … Seelenarbeit!

Quadratisch, weil praktisch, immer in Form, zweidimensionale Musik!

Viel Spass, wem’s gefällt!

WEITER ZU COLLAGEN ...